Ratgeber

Klavierstimmung

Einer der wichtigsten Faktoren für den Werterhalt Ihres Klaviers oder Flügels ist die regelmäßige Stimmung. Stimmungen in sehr unregelmäßigen zeitlichen Abständen können zu Mehrkosten führen, da eine einzelne Klavierstimmung dann häufig nicht mehr ausreicht. Aufgrund saisonaler Schwankungen der Luftfeuchte (Sommer=hohe Luftfeuchte, Winter=niedrige Luftfeuchte) arbeiten die Materialien in Ihrem Instrument im Verlauf des Jahres.

Zwei Klavierstimmungen im Jahr sind notwendig, um diese Schwankungen auszugleichen und dauerhaft für Spielfreude zu sorgen. Kommt das Instrument mehrere Stunden am Tag professionell zum Einsatz (z.B. an Musikschulen, Hochschulen), wird dementsprechend häufiger gestimmt. Besuchen Sie ein Klavierkonzert oder einen Klavierabend können Sie sicher sein, dass vor dem Konzert ein Klaviertechniker oder eine Klaviertechnikerin das Instrument gestimmt und technisch geprüft hat. Die regelmäßige Klavierstimmung ist die Grundlage für Stimmhaltung und Erhalt des Klangcharakters Ihres Instruments.

Raumklima

Wichtig für den Erhalt Ihres Instruments ist ein konstantes Raumklima. Je weniger klimatischen Schwankungen der Raum unterliegt, desto vorteilhafter ist dies für Ihr Instrument. Optimal sind Klimabedingungen von 50 – 60% relativer Luftfeuchte bei ca. 20°C Raumtemperatur. Klimatische Schwankungen zwischen den Jahreszeiten und damit den Heizperioden sind naturgemäß vorhanden. Es kann notwendig sein bei stärkeren Abweichungen vom Optimalbereich das Raumklima mit einem Luftbe- oder Entfeuchter zu regulieren.

Gehäusepflege

Es gibt unterschiedliche Lackarten bei Klavieren und Flügeln. Grundsätzlich können Sie mit einem trockenen Mikrofasertuch (z.B. aus der Drogerie) nichts verkehrt machen, wenn Sie dieses vorsichtig zum Reinigen einsetzen. Schellackoberflächen trocken abwischen, bei Polyesteroberflächen kann das Tuch leicht angefeuchtet werden. Die Anwendung von handelsüblichen Möbelpolituren ist nicht mit jedem Lack verträglich. Von einem Einsatz ohne fachlichen Rat ist somit abzuraten. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Gehäuseoberfläche Ihr Instrument hat, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.